Travel USA

Westküste USA Rundreise | Teil 2 Death Valley

23. April 2017
Westküste USA Rundreise - Death Valley - Fashionladyloves

Nach unserem Aufenthalt in Las Vegas startete unser Abenteuer erst so richtig. Gemeinsam mit unserer Reisegruppe, mit der wir die nächsten Wochen verbringen werden, machten wir uns auf den Weg in die Mojave Wüste. Den ersten Tag verbrachten wir im Death Valley dem „Tal des Todes“.

Death Valley

Die Fahrt ging nach Pahrump und Shoshone mit Durchquerung der Nevada Wüste weiter bis nach Death Valley. Death Valley liegt ca. 85,5 Meter unter dem Meeresspiegel und obwohl das „Tal des Todes“ nur wenige Hundert Kilometer vom Pazifischen Ozean entfernt liegt, ist es eine der trockensten und heißesten Gegenden der Erde. Temperaturen mit bis zu 56 °C sind hier Normalität. Der Death Valley Nationalpark erstreckt sich auf einer Fläche von 12.000 km²und liegt in der Mojave Wüste östlich der Sierra Nevada.

Die Wüste ist Heimat des Stammes der Timbisha Shoshone Indianer, die in der Nähe der Hotel Oase von Furnance Creek leben. Die Fauna und Flora ist sehr vielfältig, so leben hier 51 Säugetierarten, 307 Vogelarten, 36 Reptilienarten und drei Amphibienarten. Außerdem zählt der Nationalpark bis zu 1000 verschiedener Pflanzenarten. Man wird überall mit Schildern vor Schlangen und wilden Tieren gewarnt. So ist es möglich herumstreifenden Kojoten, Pumas oder Füchsen zu begegnen. Eidechsen die, die zahlreichen Felsspalten bewohnen begegnet man sehr häufig. Der Nationalpark ist auch ein sehr beliebter Aufenthaltsort für Zugvögel auf der Durchreise.

Den Namen „Tal des Todes“ erhielt diese Gegend, nachdem 1849 zwei Gruppen von Reisenden sich auf den Weg machten, um den alten spanischen Weg nach Kalifornien zu ziehen. Nachdem sie wochenlang keinen Ausweg aus dem Tal gefunden haben, erreichten sie dann doch völlig erschöpft aber lebendig ihr Ziel. Der Legende zufolge soll sich beim Verlassen des Tales eine Frau umgedreht haben und dem Tal ein „Goodbye, Death Valley“ zugerufen haben.

Zabriskie Point

Der Zabriskie Point ist durch den gleichnamigen Hollywood Thriller aus dem Jahre 1969 weltweit bekannt. Der Aussichtspunkt bietet einen einzigartigen Ausblick aufs Death Valley. Die Gesteinsformationen entstanden vor ca. 9 Millionen Jahren, als der Lake Zabriskie ausgetrocknet ist. Sie bestehen aus Salzkrusten, Geröll und Asche des damals aktiven Black Mountain Vulkanfeldes. Der Zabriskie Point ist ein heiliger Ort für die Shoshone Indianer. Ein kurzer Weg führt vom Parkplatz hinauf zur Spitze des Aussichtspunktes. Der schöne und skurrile Ausblick entschädigt für den anstrengenden, heißen Weg zu Spitze.

Westküste USA Rundreise - Death Valley - Fashionladyloves

Westküste USA Rundreise - Death Valley - Fashionladyloves

Badwater Basin

Badwater ist der tiefste Punkt der USA. Hier bei 85,5 Metern unter dem Meeresspiegel entstehen die höchsten Temperaturen. Die Salzstrukturen, die hier zu sehen sind, entstanden durch das Austrocknen eines 200 Meter tiefen Sees vor ca. 3000 Jahren. Wasser gibt es in Badwater heute nur sehr wenig und es ist doppelt so salzig wie Meerwasser. Trotz der Temperaturen um die 50 C° trocknet diese Quelle auch nie aus. Die unterirdische Wasserschicht tritt hier durch eine stark salzhaltige Schicht an die Oberfläche. Der Name Badwater leitet sich von der Tatsache ab das das Wasser hier sehr salzig und somit ungenießbar ist.

Westküste USA Rundreise - Death Valley Badwater Basin - Fashionladyloves

Westküste USA Rundreise - Death Valley Badwater Basin - Fashionladyloves

Mesquite Sand Dunes

Im nördlichen Teil des Death Valley liegen die Mesquite Flat Sand Dunes.  Es sind riesige Sanddünen aus feinstem Quarzsand die bis zu 50 Meter emporragen. Dieser Teil des Tales wurde schon oft als Filmkulisse genutzt, unter anderem ist sie auch in Star Wars zu sehen. Die größte Düne des Tales ist die Star Dune, sie liegt zentral in dem Sandfeld. Der kontinuierliche Wind sorgt dafür, dass die Düne erhalten bleibt. Einen Parkplatz sucht man hier vergeblich, man ist gezwungen, am Highway zu parken und einen etwas längeren Fußmarsch bei extremer Hitze hinzulegen. Doch das Gefühl, wenn man inmitten dieser Dünen steht, ist einfach unbeschreiblich und die Mühe auf alle Fälle wert. Ich hatte ja schon als Kind so meine Vorstellung von einer Wüste und in diesen hat sie genau so ausgesehen. Wenn man vorhat, zu den Dünen zu wandern und sich dort aufzuhalten, soll man sich neben der Tatsache, dass es dort zwischen 40 und 50 C° hat, darüber im klaren sein, dass es der Lebensort von Klapperschlangen ist. Da diese Tiere nachtaktiv sind, sollte man mit Einbruch der Dämmerung diesen Ort auch wieder verlassen.

Westküste USA Rundreise - Death Valley Mesquite Sand Dunes - Fashionladyloves

Westküste USA Rundreise - Death Valley Mesquite Sand Dunes - Fashionladyloves

Borax Mine Museum

Um 1870 wurde im Death Valley Borax gefunden. Borax ist ein Mineral, das zur Glas und Seifenherstellung verwendet wurde. Der Abbau von Borax, das damals „weißes Gold“ genannt wurde, war sehr lukrativ. In manchen Jahren wurden bis zu 100.000 Tonnen Borax aus dem Death Valley abgebaut und mit Maultieren und Pferden aus dem Tal befördert. In Furnance Creek gibt es heute ein Museum, wo man über die Gewinnung und Verarbeitung des Metalles informiert wird.

Westküste USA Rundreise - Death Valley Furnance Creek Borax Mine Museum - Fashionladyloves

Westküste USA Rundreise - Death Valley Furnance Creek Borax Mine Museum - Fashionladyloves

Der Tag in der Wüste war eine Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte. Ich liebe es die Welt zu erkunden und Neues zu erleben. Wenn man inmitten einer Wüste steht und realisiert, wozu die Natur fähig ist, kann man einfach nicht mehr genug davon bekommen. Bereits am Anfang unserer Rundreise wusste ich, dass sie unvergesslich werden wird. Ob so etwas Atemberaubendes wie eine Wüste oder etwas Verrücktes wie die Stadt Las Vegas. Auf Reisen lernt man viel über die Welt, das Leben und die Menschen, jeder sollte versuchen so viel wie möglich von der Welt zu sehen.

Travel is the only thing you buy that makes you richer!

 

You Might Also Like

48 Comments

  • Reply Sophie 28. April 2017 at 13:58

    Wow tolle Bilder! Ich war zwar schon in Boston, New York und Texas, aber die Ostküste fehlt mir noch!
    Die Landschaft ist echt total beeindruckend, aber doch auch gruselig…
    Schöner Beitrag :)!

    Liebe Grüße
    Sophie von https://aperturewanderlust.wordpress.com/

    • Reply Tamara 28. April 2017 at 16:29

      Dankeschön liebe Sophie 🙂
      Mir fehlt auch noch so einiges, vor allem die Ostküste möchte ich unbedingt noch erleben. 🙂
      Liebe Grüße zurück!

  • Reply everyone'starling 27. April 2017 at 12:11

    Die Bilder sind wirklich wunderschön 🙂 Wäre jetzt gerne dort 😀
    Hab eine tolle Woche,
    Walli und Kathi von http://www.everyonestarling.com

    • Reply Tamara 27. April 2017 at 13:43

      Dankeschön 🙂
      Dann ab zum Flughafen. 😉
      Ich wünsche euch auch noch eine tolle Woche!

  • Reply Anna 25. April 2017 at 19:33

    Liebe Tamara,
    die Bilder sind so schön geworden! Und die Natur ist wirklich so beeindruckend! Das sind wirklich so, so schöne Eindrücke!

    Liebe Grüße und einen schönen Tag!
    Anna 🙂
    https://wwwannablogde.blogspot.de/

    • Reply Tamara 25. April 2017 at 22:11

      Dankeschön liebe Anna 🙂
      Die Natur ist wirklich beeindruckend. 🙂
      Liebe Grüße zurück!

  • Reply jenny 25. April 2017 at 17:51

    Einfach traumhaft und super schöne Bilder liebe Tamara 🙂

    http://changeable-style.com

    • Reply Tamara 25. April 2017 at 22:10

      Danke liebe Jenny 🙂

  • Reply curls all over 25. April 2017 at 11:43

    Ach wie cool…. ich plane demnächst einen Trip an die Westküste! Da passt dein Beitrag natürlich super gut!

    Liebe Grüße
    Cherifa
    http://www.curlsallover.com

    • Reply Tamara 25. April 2017 at 11:45

      Wie schön, dann wünsche ich dir jetzt schon mal viel Spaß bei der Planung. 🙂

  • Reply Melina 25. April 2017 at 10:54

    Wow, das sind echt wunderbare Eindrücke aus dem Death Valley ♥
    Liebste Grüße, Melina
    http://www.melinaalt.de

    • Reply Tamara 25. April 2017 at 10:58

      Dankeschön liebe Melina 🙂

  • Reply Lana_SHON 25. April 2017 at 0:58

    So wunderschön! Danke für diesen tollen Beitrag!

    • Reply Tamara 25. April 2017 at 10:46

      Dankeschön 🙂

  • Reply Amy 24. April 2017 at 22:35

    Love this shots. Always so fun to explore new places.

    ❤️ http://www.TheBlushingPink.com

  • Reply Carmen 24. April 2017 at 21:07

    Aaw ich liebe diese Gegend! Ich war vor ein paar Jahren dort und dieser Post macht mir gleich wieder Lust 🙂
    Es freut mich, dass du so eine tolle Zeit hattest!
    xx, Carmen – http://www.carmitive.com

    • Reply Tamara 25. April 2017 at 0:00

      Dankeschön 🙂
      Dieser Ort ist einfach was besonderes. 🙂
      xo

  • Reply Tina 24. April 2017 at 15:40

    Wow was für eindrucksvolle Bilder – ich war bisher nur in NYC und an der Westküste der USA – aber das Death valley schaut super interessant aus! 🙂

    xxx
    Tina
    http://www.styleappetite.com

    • Reply Tamara 24. April 2017 at 16:19

      Dankeschön liebe Tina 🙂
      In New York war ich bisher leider nur am Flughafen. 😉
      Die City kommt aber auf jeden Fall auch noch dran!
      xo

  • Reply Bernd 24. April 2017 at 10:47

    Die Bilder sind einfach genial, liebe Tamara! 🙂
    Sehr schön, wie du die Landschaft rüberbringst. Hoffe du hattest eine tolle Zeit!

    Liebe Grüße aus Trier!
    Bernd – styleandfitness.de

    • Reply Tamara 24. April 2017 at 12:33

      Dankeschön 🙂
      Ja, es war eine wirklich unvergessliche Zeit. 🙂
      Liebe Grüße zurück!

  • Reply Cartincoupon.com 24. April 2017 at 10:00

    Lovely places dear 🙂

  • Reply Jana 24. April 2017 at 6:42

    Wow! Die Bilder sehen wirklich total schön aus – richtig beeindruckend 🙂

    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
    Jana von bezauberndenana.de

    • Reply Tamara 24. April 2017 at 10:17

      Dankeschön liebe Jana 🙂
      Ich wünsche dir auch einen guten Start in die neue Woche!

  • Reply AnnaLucia 23. April 2017 at 23:19

    Liebe Tamara, das hört sich so wahnsinnig gut an 🙂
    Die Bilder vermitteln ein gewisses Gefühl von unendlicher Freiheit! Weit und breit keine Menschen und Siedlungen
    zu sehen. Wirklich sehr beeindruckend.
    Ich wünsche Dir weiterhin eine unglaubliche und unvergessliche Zeit,
    liebste Grüße
    AnnaLucia von http://annalucia.de

    • Reply Tamara 24. April 2017 at 10:21

      Es ist wirklich ein Wahnsinns Gefühl dort zu sein. 🙂
      Leider bin ich ja schon wieder zu Hause, aber Amerika wird mich wiedersehen. 😉
      Liebe Grüße zurück!

  • Reply Miss Classy 23. April 2017 at 20:33

    Ganz tolle Bilder liebe Tamara! Das Death Valley ist schon eine wahnsinnig beeindruckende Landschaft. Bin schon auf deinen nächsten Artikel gespannt. 🙂
    Liebe Grüße
    Doris
    http://www,miss-classy.com

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 22:01

      Dankeschön liebe Doris 🙂
      Im nächsten Beitrag geht es in den Yosemite Nationalpark. 😉

  • Reply Jimena 23. April 2017 at 18:05

    Wow, die Bilder sind wirklich unheimlich beeindruckend!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 22:00

      Dankeschön liebe Jimena 🙂

  • Reply Milli 23. April 2017 at 17:17

    Wow! Das sind beeindruckende Bilder und es klingt nach einem tollen Urlaub. Ich persönlich mag Urlaube gerne, die mehr bieten als nur den typischen Strandurlaub. Ich denke mir würde so eine Rundreise auch sehr gut gefallen.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 21:59

      Dankeschön liebe Milli 🙂
      Oh ja, dann wäre so eine Reise bestimmt das Richtige für dich. 🙂

  • Reply Grace 23. April 2017 at 15:30

    Wirklich tolle Eindrücke die du da beschreibst, scheint echt mal was ganz anderes als der 0815 Strandurlaub gewesen zu sein!
    Hab einen schönen Sonntag 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Grace von http://www.my-dailycouture.com/

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 22:08

      Dankeschön liebe Grace 🙂
      Es war ein supertoller Abenteuerurlaub und ich habe auf dieser Reise so viel erlebt, wie sonst kaum irgendwo. 🙂

  • Reply Dorie 23. April 2017 at 15:05

    Oh wow, was für eine unwirkliche Gegend. Mega spannend und deine Infos dazu sind auch super interessant.
    Liebe Grüße, Dorie
    http://www.thedorie.com

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 21:57

      Dankeschön liebe Dorie, freut mich sehr. 🙂

  • Reply Petra Kirschblüte 23. April 2017 at 12:11

    Wow – tolle, beeindruckende Bilder.
    Leider war ich noch nie in Amerika und schon gar nicht in der Wüste.
    Denke gerade die Kraft der Natur und Stille erden einen wieder und lassen viele Dinge (gerade in der oberflächlichen Bloggerwelt) so unwichtig erscheinen. Und gerade vor Las Vegas ist so ein „in-sich-gehen“ sicher gut, bevor man das Gegenteil in der Glitzerstadt erlebt ^^
    LG Petra
    http://www.kirschbluetenblog.at

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 21:56

      Dankeschön liebe Petra 🙂
      Stimmt, die Kraft der Natur ist schon gigantisch und es ist ein total eigenes Gefühl dort zu sein. 🙂
      Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!

  • Reply shadownlight 23. April 2017 at 11:12

    Hey Tamara, das sind ja wundervolle Impressionen, danke dafür!
    Liebe Grüße!

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 21:54

      Dankeschön 🙂

  • Reply Karin Wagner 23. April 2017 at 10:35

    Freue mich für dich, dass du schon so schöne Orte gesehen und erlebt hast. B.hdl❤

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 21:54

      Dankeschön lieb von dir 🙂
      B.hdl ❤ ❤

  • Reply Carrie 23. April 2017 at 10:31

    Da war ich auch vor Jahren. Wirklich beeindruckende Aufnahmen. Schönen Sonntag
    http://carrieslifestyle.com

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 21:53

      Super 😀
      Dankeschön liebe Carrie 🙂

  • Reply L♥ebe was ist 23. April 2017 at 8:40

    ich muss schon sagen, es ist extrem beeindruckend so eine Landschaft zu sehen. und in Echt muss das ja noch eindrücklicher sein.
    mich machen solche dürrren, trockenen Landschaften immer ein bisschen ängstkich. irgendwie bin ich doch ein Wassermensch. doch irgendwie strahlt diese Wüste auch eine unglaubliche Ruhe aus. ich kann mir gut vorstellen, dass dieser Tag sehr eindrücklich für dich war liebe Tamara 🙂

    wünsche dir einen schönen Sonntag,
    ❤ Tina von Liebe was ist

    • Reply Tamara 23. April 2017 at 9:42

      Danke liebe Tina 🙂
      Ja, die Weiten einer Wüste sind wahnsinnig beeindruckend und man kann sie nicht einmal annähernd auf Fotos einfangen. Es war wirklich ein unvergessliches Erlebnis.
      Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag!

    Leave a Reply